Ez történt




2007. 02. 28.


Hungaroton HSACD 32502
Hungarian National Philharmonic Orchestra Zoltán Kocsis
1 CD/SACD stereo/surround  72 Min. 2006


Mittlerweile gibt es vier Werkverzeichnisse von Béla Bartók (1881-1945): sein eigenes, das er aber nur bis zur Opusnummer 20 führte, die Auflistung der Frühwerke durch Denijs Dille (“DD”), das Szöllösy-Verzeichnis (“Sz”) und das von László Somfai propagierte Béla-Bartók-Werkverzeichnis (“BB”), umfangreicher als “Sz”, aber auch nicht das ganze “DD” einbeziehend. Cui bono?


Man mag es bedauern, daß der einstige Weltklasse-Pianist Zoltán Kocsis sich neuerdings fast völlig aufs Dirigieren geworfen hat und zur Zeit als Chefdirigent der Ungarischen Nationalphilharmonie fungiert. Dies allerdings tut er mit wachsendem Erfolg, auch auf der Schallplatte: Das Orchester befindet sich in bestechender Form, die Instrumentengruppen sind bestens ausbalanciert, Vorder- und Hintergrund der Musik in einem organischen Verhältnis, wenn auch aufnahmetechnisch zu wenig räumlich eingefangen. Hier nun präsentiert Kocsis zwei Frühwerke Bartóks: die sinfonische Dichtung Kossuth (1903), noch ganz im Fahrwasser von Richard Strauss, und das Ballett Der holzgeschnitzte Prinz (1914-17) in einem transparent-eigenwilligen Klangbild, dessen farbliche Besonderheiten Kocsis sehr schön herauspräpariert. Das ist umso verdienstvoller, als beide Werke zumindest in Deutschland nicht gerade häufig zu hören sind.


Der Firma Hungaroton aber möchte man dringend empfehlen, die deutschen Übersetzungen des Booklet-Textes jemandem anzuvertrauen, der deutsch als Muttersprache beherrscht, sonst ist das Ergebnis so schaurig wie hier.


Hartmut Lück
(Klassik Heute, 21.02.2007)


Künstlerische Qualität:   9 
Klangqualität:   7
Gesamteindruck:   8 
Bewertungsskala: 1-10


http://www.klassikheute.de/kh/3cds/20070221_18098.shtml